Wer es nicht wahrhaben will das ist das Ziel
der Verblendeten Grünen

J.Damm

Politik & Penunze

„Erst Bio, dann Bimbes“ schrieb der „Spiegel“ zu diesen GRÜNEN: Gunda Röstel, Keifzange im Bundesvorstand, dann  Atom-Energie in Baden-Württemberg… „Bullentreter“ Joschka Fischer: Erst Außenminister, dann Gruß-August für Rewe. Politik? Sorry Vespasian: Geld stinkt manchmal doch…

 

Von PETER BARTELS

 

 

Von Vetternwirtschaft und Wahlverwandtschaften

 

Vettern? Blutsverwandte! Nepotismus? Vetternwirtschaft! In Deutschland reicht längst „Wahlverwandtschaft“: GRÜNE versorgen GRÜNE, SPD-Rote verbrüdern sich mit SED-Roten, Schwule verschwägern sich mit Lesben. Und der Geist Gender schwebt über den Wassern!! Heute so, morgen so. Die Konzerne kriechen eh jedem in den Arsch …

Dabei wollte Johann Wolfgang von Goethe doch nur die banale Schnulze von Charlotte und Eduard erzählen. Eine Ehe die zerbricht, weil die „vernünftige“ Charlotte sich zum „tatkräftigen“ Hauptmann Otto – ihr leidenschaftlicher Eduard zur reizvollen Ottilie hingezogen fühlt. Die endlose Geschichte von Liebe, Lust und Leid. Am Ende wie meistens Chaos und Tragödie. Homer fing um 800 v.Chr. bei Helena und Paris damit an. Das Ende von Troja. Goethe machte Charlotte und Eduard 1809 zum Bestseller. Der Anfang der Vetter aus Dingsda: Wenn Du mir, dann ich Dir …

Aber wehe es tanzt einer aus der Reihe. Wie die AfD. Dann rücken alle zusammen. Die alten und die neuen Wendehälse. Die Grünen und die Schwarzen, die SED-Roten und die SPD-Untoten. Nur die Geld-Gelben manchmal nicht. Was natürlich nie für den Gesunden Menschenverstand reicht. Nicht für einen Ausschuss, wegen verplemperter Berater-Millionen, von welcher Flinten-Uschi auch immer; sie ist dann ja sowieso mal wegversorgt nach Babylon Brüssel … Nicht gegen den grenzenlosen Bevölkerungsaustausch zu Lande, zu Wasser und aus der nächtlichen Luft … Schon gar nicht für einen AfD-Vize-Parlamentspräsidenten, egal wie alt, wieviel Fachmann/Frau er/sie auch sein mag. Egal wie stark die AfD im Bundestag vertreten ist …

Alle gegen die AfD geht immer ….

Dann ist sogar die Gewerkschaft dagegen, 6 bis 10 Millionen vom Volk einfach zum Pack … Wie bei den Helferlein der Republik, den Samaritern, Johannitern und Maltesern … Und die fetten Kirchenfürsten der Katholen und Evangelen legen sogar das Kreuz ab, wenn sie den Moslems der Welt zeigen wollen: Vielfalt, nicht AfD-Einfalt. Der liebe Gott selbst hält sich natürlich raus; was soll er tun ausser Seufzen?! Aber das ist ein anderes Gebet …

Also allüberall menschengemachte Vetternwirtschaft. Strategie: Humbug = Fauler Zauber … Resultat: Muckefuck = Plürre … Zweck: Zahlemann & Söhne. Wer PinkePinke zu machen hat? Immer die anderen. Der Staat. Ihr. Wir. Otto-Sprech: Vvvier alle!“

Aber der gute „Michel“, genannt „Volk“, ist doch Herr*In der Demokratie? Nur alle vier Jahre. Kurz, an der Wahlurne. Und damit er sein Kreuzchen ja da macht, wo er soll, sorgen die Meinungs-Macher lange vorher systematisch vor. Nein, längst nicht mehr die von den Medien BILD, BamS und Glotze. Die sind nur noch Schalmeien, Multiplikatoren, Wahlhelfer. Wer gewählt werden soll, sagen die früheren Meinungsforscher gnadenlos, aber jede Woche. Sie ziehen nur noch die gewünschte Adrema-Schublade mit den Partei-Preferenzen von gestern und schwuppdiwupp hat die gewünschte Gro- oder Grü-Ko die Mehrheit.

Demnächst im Osten die Grü-Ro-Ro-GroKo. Der Blick in die Glaskugel reicht schon jetzt für die Mehrheit der Mächtigen. Da kann die AfD Sieger werden so oft sie will – von Sachsen bis Brandenburg und Thüringen: Auch Krümel machen einen Klumpen. Den Rest macht die Verpackung, Banderole: Mehrheit!! Alles bleibt wie es ist …

Und wieder die Tage der Vettern

Danach geschieht, was immer geschieht: Minister, Staatssekretäre, Direktoren, Dienstwagen-Chauffeure – alle Vettern, die je ein Wahlplakat geklebt oder von der AfD abgerissen haben, werden belohnt. Und alle Jubeljahre wieder ein folgsamer Hüter der Verfassung gewählt, ein bockiger Wahrheitsfanatiker gefeuert. Sogar hohe und höchste Richter werden von den Parteien gesalbt. Und die winden dann genau die Gesetzes-Girlanden, die vorher in der „Schwatzbude“ (Bismarck) nach längerem „Reichsaffentheater“ (Willem Zwo) gewunden wurden. Natürlich sind die Richter immer blind, aber mit Fielmann-Brille …

Und da viele (bei GRÜNEN und Roten sehr viele) ausser zehn Jahre Bummelstudenten nix waren, zwar Spitzengehälter von grundsätzlich 11.000 €/Monat kassieren (plus Deppen-Diesel, Business-Klima-Class, First ICE-Flitzer), aber in der „Freien Wirtschaft“ natürlich „vieeel mehr verdienen würden“ …. schubsen die Parteien den einen oder anderen immer wieder mal auf einen freien Platz bei den sonst stets verteufelten Konzernen.

Die SPD-Rote, violett zugeschminkte Quoten-Frau namens Christine Hohmann-Dennhardt (69!!) stöckelte in die VW-Konzernspitze (Vorstand für den Abgasskandal). Dummerweise scheiterte sie nach knapp einem Jährchen, wurde gefeuert. Natürlich nicht ohne Goldenen Handschlag (15 Mio) und 8000 € Rente …                                      

Der SPD-Wahlverlierer Thorsten Schäfer-Gümbel (49) wird demnächst Arbeitsdirektor im Vorstand der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ). Jahresgehalt 200.000 €uro. Mindestens …

Der SPD-Schwarzkopf Kanzler Gerhard (75) Schröder macht für den „lupenreinen Demokraten“ Putin, die Gaspipeline Nord Stream und 500.000 €uro Kohle den Türsteher …

GRÜN hat die Qual der Wahl …

Der GRÜNE Matthias Berninger (47) wird nach 13 Jahren Bundestag „Cheflobbyist“ für den Chemiekonzern Bayer. Dass er jetzt das gerade noch so verteufelte Pflanzenschutzmittel Glyphosat verteidigen und verkaufen muß? Wen kümmern die Juchtenkäfer vor gestern …

Die GRÜNE Kerstin Andreae (50) übernimmt den BDEW (Bundesverband der Energie-, Wasserwirtschaft), der 1900 Unternehmen der deutschen Strom-, Gas-, Wasserwirtschaft vertritt (auch „mächtige Konzerne wie RWE und E.on“ („Spiegel“ ONLINE)… 

 GRÜNE, einst rothaarige Keifzange im Bundesvorstand, Gunda Röstel (57), längst Mittelblond und Manager-Kostüm, ging vor Jahren voraus, wurde Managerin bei der damaligen E.on.Tochter Gelsenwasser AG, Geschäftsführerin der Stadtentwässerung Dresden, Aufsichtsrat des Atomenergie-Versorgers EnBW (Baden Württemberg)…

Die GRÜNE, ehemalige Verbraucherschutzministerin Renate Künast (63), mal zuständig „gegen dicke Kinder“, also Chef-Prüglerin der Ernährungsindustrie, machte sich als Director Health and Nutrition (Gesundheit und Ernährung) in der Europazentrale des US-Nahrungsmittelherstellers Mars mobil …

Die GRÜNE Bundestagsabgeordnete Marianne Tritz (55) wurde Geschäftsführerin des Deutschen Zigarettenverbands, obwohl „keine Partei aggressiver gegen das Rauchen kämpft als die Grünen“ („Spiegel“ ONLINE). Der Duft des großen weiten Geldes …

Der GRÜNE Chef-Bullentreter und ehemalige Aussenminister Joschka Fischer (71) genierte sich natürlich nicht, gegen entsprechende Knete für den Handelsmittelkonzern Rewe den Grußaugust zu machen …

Vettern zur Sonne, zum Fleischtopf

Es geht in Wahrheit nicht um Politik, nicht mal um Ideologie, es geht nur um Kohle, Kröten, Knete. Egal von wem. Hauptsache Fleischtopf. Penunse. Viel. Dafür verkauft man notfalls sogar Atomstrom, wird Raucher, stopft Kinder mit Schokoriegel voll. Hauptsache Habbede Habbede …