J.Damm

Maaßen meets Bosbach

Weil er in Chemnitz die Wahrheit sagte, wurde er  von CDU-Merkel als Verfassungsschutzptäsident gefeuert. Jetzt hat man ihn zum CDU-Wahl-Idioten gemacht. Zum Glück sind die Sachsen helle…

 

Von PETER BARTELS

 

 

Wo wurde am meisten gelogen? Bei der Beichte. Wo wird am zweitmeisten gelogen? In der Politik! Die Beichte haben die Pfaffen im Tabernakel entsorgt. So what, der liebe Gott weiß eh alles. Die Sache mit den Lügen in der Politik dagegen ist eine endlose Geschichte … Nach Bosbach in NRW ist jetzt Maaßen in Sachsen dran…

Der eine hat dem CDU-Ministerpräsidenten und Büttenredner Armin Laschet (58) in NRW das Goldene Bettchen gemacht. Der andere soll dem CDU-Ministerpräsidenten Michael Kretschmer (44) in Sachsen den Thron retten. Wieder ein nützlicher Idiot …

Am 1.August

schmatzte ein Michael Deutschmann (sic) mit der BILD-Schlagzeile: “Maaßen läßt die AfD abblitzen“. Und staunte im Text: “Ausgerechnet Ex-Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen (56) soll der Sachsen-CDU im Landtagswahlkampf helfen … Landtagspräsident Matthias Rößler (63) hat ihn gemeinsam mit dem konservativen CDU-Flügel „Werte Union“ nach Radebeul eingeladen …”

Genüßlich “belegte”  BILD-Deutschmann den Arschtritt für den wahrscheinlich kommenden Wahlsieger: „Die AfD versuchte, den Termin zu kapern, schmeichelte dem Ex-Verfassungsschutz-Chef spürbar – blitzte letztlich aber ab.” Offenbar hatte nur BILD die “Schmeichelei gespürt”.

Am 12.August

runzelte der Herr Deutschmann den Griffel: “Maaßens Abrechnung mit der CDU”. Und hechelte gleich hinterher: “Es heißt, er könne nächster Innenminister in einer CDU-geführten Landesregierung werden.” Um dann auf die Veranstaltung im „Goldener Anker“ in Altkötzschenbroda” zu kommen, die “bereits im Vorfeld für viel Wirbel gesorgt”  habe … Entsprechend groß sei der Andrang gewesen … “Schätzungsweise 300 Gäste drängten sich in dem viel zu kleinen Saal. Unter den Gästen viele AfDler, auch die AfD-Bundestagsabgeordneten Jens Maier (57) und Detlev Spangenberg (75).”

Maaßen ganz auf AfD …

Dann aber ließ der BILD-Heini die neue CDU-Wahlkampflok Maaßen losstampfen, nachdem Maaßen (Gottseidank?) nur kurz auf seine “Abberufung” als Verfassungsschutzchef im vergangenen Herbst eingegangen sei: „Wenn ein Beamter wie ich eine Staatskrise auslöst, dann muss in diesem Land etwas nicht richtig sein.“ 

Und dann kritisierte der Maaßen, was die CDU unter Merkel seit 2015 mit SPD-Untoten, SED-LINKEN Roten und GRÜNEN seit Jahr und Tag zur Staatsräson erhoben haben … Wofür Merkels Schranzen die  AfD bis zur Stunde verhöhnen, verlachen, verteufeln:Schleppende Abschiebungen … Jederzeit könne aus dem Islamismus ein Terroranschlag stattfinden … Es gebe 700 islamistische Gefährder … Es gebe einen Brückenschlag aus dem demokratischen linken Spektrum in den gewaltbereiten Linksextremismus … Dann beklaute er auch noch AfD-Chef Gauland persönlich: „Die AfD ist ein gäriger Haufen, eine Koalition ist mit ihr, so wie sie jetzt ist, nicht möglich.“

Und dann „forderte“ er von der Union .,. eine „Politikwende“. Maaßen: „Ich erwarte Politiker mit Rückgrat, die nicht Journalisten oder Meinungsforscher fragen, was könnte gut bei der Bevölkerung ankommen … Aktuell werde „nur Stimmungen hinterhergerannt“, etwa bei der Klima-Politik, statt „marode Infrastruktur“ … “Integrationsproblem“ … „wirtschaftlicher Abschwung“ … Wörtlich: „Die Union sollte sich nicht mit Greta, sondern mit echten Problemen beschäftigen … Dann kritisierte er auch die sächsische CDU: „Man kann nicht sagen, ,wir tragen die Politik von Parteizentrale und Bundeskanzleramt mit, machen aber in Sachsen trotzdem alles anders‘.“

Ja und Amen, CDU

Schließlich Fraktur: „Der sächsische CDU-Ministerpräsident müsse „klar sagen, dass er sich in Berlin eine andere Politik wünscht – in den Bereichen Migration, Sicherheit und Energiepolitik (Braunkohle)… In der CDU wurden viel zu oft die Hacken zusammengeknallt, man hat zu allem Ja und Amen gesagt.“

Natürlich hatte BILD den Herrn Maaßen gefragt, ob er sich den Innenminister Sachsens vorstellen könne. Und natürlich hat der die Nebelkerzen gezündet: „Das ist eine theoretische Frage. Dazu sage ich weder Ja noch Nein.“ …

Merkt einer den Unterschied zur NRW-Wahl? Es gibt keinen! Auch dort hatte die CDU eine Wahllokomotive auf’s Gleis gestellt – den krebskranken Wolfgang Bosbach (67). Der durfte sogar von Talkshow zu Talkshow, von Marktplatz zu Wahlkampfhalle den nützlichen Idioten geben … Die Regierungs-SPD mit der Verluderung ganzer Städte durch die Migranten verteufeln … Bis die Wähler endlich hofften und glaubten: Nur die CDU kann NRW retten … Wenn Bosbach kommt. Am Wahlabend kam Büttenredner Laschet …

GrüKo? Nicht ohne „meine“ SED

Heute? NRW? Migranten?? Nur in Bayern kommen täglich mehr Migranten an. Dann aber gleich in Nordrhein Westfalen … Morgen? Sachsen? Die Wahlkampflok schnauft wieder. Diesmal heißt der nützliche CDU-Idiot Maaßen… Und wenn’s dann diesmal doch nicht klappt mit der Wählerverdummung, weil Sachsen bekanntlich helle sind? Daaann gibt’s eben „GrüKo“. Notfalls mit gönnerhafter Duldung der längst  auf Wessi getarnten feinen „Pinkel“ der SED-LINKEN.

Denn die SPD-Untoten werden ja womöglich erlöst sein, so wie derzeit mit  8 % bis 7 % Richtung Ewigkeit rasen . Ganz vorn? Die AfD. 24%. Dann erst die CDU. 22%. Aber vielleicht kriegt CDU-Kretschmer ja noch Besuch aus Moskau. Gebettelt hat er ja neulich schon, wer BILD noch glauben mag.

Sachsen ist bekanntlich Putins zweite Heimat. Merkel? Tirol! Längst …

Der eigentliche NRW-Wahlsieger Wolfgang Bosbach (re.), nützlicher Idiot und Wahlhelfer für die CDU. Hinterher ließen sich natürlich  „Büttenredner“ Laschet und Migranten-Merkel feiern…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.