Soll man das noch Kommentieren?

J.Damm

Heiko Winzig

Der Wind zaust im Rest-Haar, der Anzug knittert, die Fahne schlafft: Maas und die EU 

  

Von PETER BARTELS

Ein Männlein steht im Walde mit einer Fahne rum…

 

Er war die größte SPD-Pfeife im Saarland: Dreimal wollte Heiko Maas Ministerpräsident werden. Dreimal haben ihm die Wähler auf die Schnauze gehauen. Für die SPD-Nachlassverwalter der Beste für ein Ministeramt unter Muttis Schürze. Erst als Justizminister, der Facebook den Maas-Maulkorb verpaßte. Dann als Aussenminister. Der schönste Job nach „Papst“ soll  mal jemand geschwärmt haben: Rumfliegen, Rumlabern, Abkassieren. 20.730 €uro im Monat …

Grundgehalt 16.000 €, Abgeordnetenpauschale 3.900 €, Ortszuschlag 800 € Stellenzulage 30 € … In Summa; 20.730 € / Monat, 248.760 € / Jahr. Orthopäde/ Orthopädin? 130.470,08 € … Chefarzt/ Chefärztin? 104.812,21 €. Noch Fragen, Michel?? Auch unsereinem bleibt da erstmals die Spucke weg. Schluck …

Der SPD-Zwerg mit der Riesenkohle hat SPRINGERS BamS gnädig zum Interview empfangen. In seiner „geräumigen“ Berliner Residenz. „Heiko Maas (52) trinkt Cappuccino aus einer bunten Keramiktasse. Auf das feine Porzellan, in dem seine Gäste (Thomas Block, Angelika Hellemann, BamS) ihren Kaffee serviert bekommen, legt Maas offensichtlich keinen Wert.“ Ohgottogott, ist das Männlein bescheiden. Wir haben Fragen und Antwort auf gerade noch erträglich gekürzt …

Banner der freien EU-Welt

BamS: „Der Brexit bringt die Europäische Union ins Wanken, die Lage im Nahen Osten droht zu eskalieren, die Großmächte China und USA stellen die bisherige Wirtschaftsordnung infrage…“

Maas: Dem „America First“ von Trump  muss ein „Europe United“, ein „Vereinigtes Europa“, entgegensetzt werden.

BamS: Herr Minister, was bedeutet die Europafahne für Sie?

MAAS: „Zukunft und Freiheit … Das Banner der freien Welt.“

BamS: Bislang galt Amerika als Garant der freien Welt. Wollen Sie den USA diesen Platz streitig machen?

Wir werden beneidet

Maas: „Die EU sollte den Anspruch haben, bei Freiheit, Demokratie, Menschenrechten und Rechtsstaatlichkeit an der Spitze zu stehen. Wir werden um unser europäisches Modell auf der ganzen Welt beneidet.
BamS: Was machen die Europäer besser als Trump?

Maas: Keine Strafzölle .. Keine Todesstrafe … Arbeitnehmerrechte … Krankenversicherungen … Bei der Flüchtlingsdebatte immer Humanität und Menschenrechte …

BamS sorgt sich: „Maas ist an diesem Nachmittag gut gelaunt, in Plauderstimmung … Und sorgt sich trotzdem: Trumps Strafzölle gegen China … Beim Iran-Atomabkommen sind Deutschland, Frankreich und Großbritannien gerade gescheitert ..

Kleiner Mann ganz groß …

„Widerspruch.Trump hat es weder geschafft, uns Europäer zu spalten noch zu einem Ausstieg aus dem Abkommen mit dem Iran zu drängen …“

BamS nölt: „Aber der Iran hat gerade mit Kündigung gedroht. War es ein Fehler, dass sich Deutschland an die Seite des Irans und nicht der USA gestellt hat?

Maas allmächtig: „Im Gegenteil: Gerade weil wir dem Iran misstrauen, brauchen wir das Abkommen. Die Welt ist sicherer als ohne. Wir müssen alles tun, um militärische Auseinandersetzungen zu verhindern.“

BamS mäkelt: Tatsächlich bröckelt es in der EU: Verfahren gegen Polen, weil Richter (angeblich) in den Zwangsruhestand versetzt wurden … Ungarn schränkt (angeblich) die Meinungsfreiheit ein, Antwort ein Verfahren des EU-Parlaments … Rumänien lockert seine Antikorruptionsgesetze, die Kommission will einschreiten … Sind wir hart genug? („wir“ … Die Journalisten sagen wirklich „wir“) …

Maas quittiert die Unterwerfung der Schranzen huldvoll: „Ganz klar: Wer die Vorzüge der EU in Anspruch nimmt, der darf nicht den Rechtsstaat aushöhlen … Mit Belgien (wahrscheinlich dem linken Mittelscheitel-Schreihals Guy Verhofstadt)

haben wir eine Initiative auf den Weg gebracht, damit sich jedes Land jedes Jahr einer Rechtsstaatlichkeitsprüfung unterzieht.“

BamS zur Sache …

„Bei der EU-Wahl in zwei Wochen droht ein Erfolg der Populisten und EU-Gegner. Scheitert Europa?

Maas, „siegesgewiß“ wie vor seinen drei Saar-Wahl-Pleiten, unschlagbar, wie Kanzler Martin gegen Merkel: „Definitiv nicht. Die Nationalisten … Populisten wollen uns Angst machen vor Vielfalt, Minderheiten, Geflüchteten. Aber die meisten Europäer wollen ein weltoffenes, tolerantes Europa.“

Jawoll, ja, mit allem Zipp und Fuck an der Sozialkasse, im Park; bei seinem Gehalt, seiner gepanzerten Staatskarosse, würden vielleicht wirklich einige mehr EU-ropa wollen, kleiner Großkotz. Vielleicht sogar die Flaschen-Renter. Aber so? Also Er  plustert er sich noch grösser: „Jetzt ist es umso wichtiger, dass die Europäer am 26. Mai ihre Stimme abgeben. Bei dieser Wahl gibt es keine Entschuldigung, auf dem Sofa sitzen zu bleiben. Wer nicht wählt, gefährdet unsere Zukunft!“

Dass nur seine und die finanzielle Zukunft der EU-Oligarchen „gefährdet“ ist, kommt dem Maas-Männlein nicht in den Sinn. Auch nicht, als BamS zaghaft „Italiens Salvini und seine Lega, längst stärkste Partei, erinnert: „Ist Deutschland mit seiner Flüchtlingspolitik an der Europa-Skepsis mit schuld?“

Deutschland und Italien …

Maas machts wie alle Sozialistischen Dialektiker: „In Italien sind über 70 Prozent der Bürger gegen einen EU Austritt. Räumt aber knirschend  ein: Ja, die Situation in Italien ist auch das Ergebnis einer verfehlten Europapolitik, die Deutschland in den vergangenen Jahren gemacht hat. Wir haben Italien zu lange allein gelassen.“

BamS nimmt offenbar allen Mut zusammen: Für die SPD sieht es bei der EU-Wahl bitter aus. In Umfragen landet Ihre Partei deutlich unter 20 Prozent (laut INSA, dem BILD-Haus-Astrologen längst 15 %!!). Haben Sie eine Erklärung?

Maas wieder arrogant wie einst Martin: „Abwarten. Wir haben mit Katarina Barley eine hervorragende Spitzenkandidatin, übrigens die erste, die für einen Sitz im EU-Parlament ein deutsches Ministeramt aufgibt.“ Wahrscheinlich, weil danach die Groko mit der CDU sowieso zu Ende ist …

BamS weiter: „Deutschland übernimmt 2020 die EU-Ratspräsidentschaft. Was wollen Sie erreichen? Maas: „Den Kampf gegen Antisemitismus zu einem Schwerpunkt machen … Antisemitismus ist leider in Europa auf dem Vormarsch. Gerade Deutschland muß zwar Toleranz fördern und Wissenslücken schließen…“

Böser Moslem, Du …

Dann das gefürchtete Du! Du! Du! aller Watte-Werfer: „Jeder Migrant muss aktiv damit konfrontiert werden, dass Antisemitismus hier nicht geduldet wird. Und jedem, der sich antisemitisch verhält, muss klar sein: Antisemiten haben bei uns keine Perspektive.“ Rums, weisse Bescheid, Mohammed. Nicht mit den Sozis. Klar, Hauptsache die doofen Deutschen zahlen weiter …

BamS quält sich mit Fakten: „Laut Studie sagen 85 Prozent der Juden in Deutschland, dass der Antisemitismus ein großes Problem für sie darstellt (2012 „nur“ 62%). In Frankreich sagen sogar 95 Prozent, die wachsende Judenfeindlichkeit ist Hauptproblem: Waren wir arabischen Flüchtlingen gegenüber zu tolerant?

Maas rödelt von israelfeindlichen Schulen in arabischen Heimatländern. Dann Gleichschritt mit der Antifa-SA: Wir sollten nicht so tun, als sei Antisemitismus ein reines Importprodukt. Neonazis marschieren auf unseren Straßen … Rechtspopulisten grölen wieder „Deutschland, Deutschland über alles“ … Es gibt mehr als 12.000 Rechtsextremisten …

Da müssen alle Alarmsignale angehen.“

Doch keine Nazis?

Die hunderttausendfach von Mutti, Minister de Misere und Martin, denn EU-Millionär über Deutschlands Grenzen gelockten Judenhasser sind natürlich keine Gefahr.

Nie … Immerhin: Das Maas-Männlein räumt gnädig ein: „ Die große Mehrheit in Deutschland hat mit Antisemitismus nichts am Hut. Aber im Internet erwecken radikale Minderheiten mit lautstarken Hassparolen zu oft den Eindruck, dass sie in der Mehrheit seien. Wenn wir schweigen und die Hetze einfach geschehen lassen, unterstützen wir Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus. Deshalb gilt jetzt: Mund aufmachen und gegenhalten!“

Immerhin wissen wir jetzt, warum das Maas-Männlein uns auf Facebook auch ohne beschlußfähige Bundestagsmehrheit kurz vor den dampfenden Abend-Fleischtöpfen einen Maulkorb verpaßte … Eine Ex-Stasi-Blockwartin uns immer öfter im Facebook-SED-Kerker zum Schweigen bringt. Und wir Idioten bezahlen sie auch noch … 

 

Ja wir sind nicht Blind

J.Damm