Besser kann man es nicht darstellen.

J.Damm

Atom Anne

Das Cabinett der Dr. Merkelari

und die schöne Melody aus Israel

 

Von PETER BARTELS

Das Cabinett der Dr. Merkelari und die schöne Melody aus Israel

 

Weiß der Henker, warum unsereiner, wenn er Norbert Röttgen und Graf Lambsdorff in einer Talkshow sieht, an „Das Cabinet des Dr. Caligari“ denken muß, den legendären Stummfilm von Robert Wiene. Gut, die beiden Krieewelsche Pappköpp sind zusammen 105, der Kintopp erst 99 Jahre alt. Aber irgendwie wirken sie wie zwei Gespenster aus einem fernen Land vor unserer Zeit. Dem Kabinett von Dr. Merkelari. Nur etwas eitler, arroganter …

BILD ließ mal wieder Josef Nyary nächtens an Glotze und Laptop. Und der alte Mann legte wie ein junger Spunt los: „Trump macht Druck, die Mullahs drohen mit noch mehr Flüchtlingen … die EU muss Farbe bekennen … Anne Will fragt beklommen: „Iran stellt Ultimatum – wie gefährlich ist der Atom-Streit für Europa?“


Hier kommt unsereiner ins Spiel, weil er selbst aus Gestern kommt: Zwei Gespenster und eine wunderschöne Frau mit einem Namen, wie von André Rieu in die Geige geseufzt: MELODY! Noch mal, Versalien machen nur Lärm, kursiv ist weicher: Melody … Eine Israelin!! Man ahnt, warum der Perser-König  Xerxes einst die Jüdin Esther zu seiner Königin machte. Und klug war die Melody  von der ARD auch noch, wie einst laut Bibel Esther. Der Rest bei Anne Will war Merkelaris Gruselkabinett. Ihr Auftritt, Al Jupp:

SED-Friedensengel der SED-Friedenspartei

Norbert Röttgen (53), CDU-Außenpolitiker: Amerika hat Schuld an der Krise mit den Mullahs …Alexander Graf Lambsdorff (52), FDP- Fraktionsvize: Iran darf keine Atommacht werden … Martin Schirdewan (43), EU-Spitzenkandidat der SED-LINKEN … der war nur als „Friedensengel“ seiner „Friedenspartei“ zugegen …Uuund MELODY Sucharewicz (38), Politikberaterin aus Tel Aviv; sie lobt die USA für die Einstufung der iranischen Revolutionsgarde als Terrororganisation …“.

Ach so, die nette Katajun Amirpur (47) war auch da. Islamwissenschaftlerin, Tochter eines iranischen Kulturattachés, als Persien noch einen Schah, Soraya, Farah und Bikinis hatte. Natürlich leidet sie mit ihren Landsleuten, beklagt sie die US-Sanktionen gegen Teheran.

Alles schlimm. Was Israel in diesen Tagen erlebt, ist wirklich schlimmer, Melody:  „700 Raketen in 48 Stunden aus Gaza. Alle Made in Iran! Die Appeasement-Politik der Europäer funktioniert nicht“… Sie hat nie funktioniert, schöne Frau. Nicht bei den Römern gegen die Barbaren; die Germanen kamen trotzdem. Nicht bei Chamberlain gegen Hitler; die Nazi-Horden überrannten trotzdem Polen und Frankreich …

CDU-Röttgen: „Ja“ zu den Mullahs

Nobert Röttgen, der größte CDU-Wahlverlierer aller NRW-Zeiten, scharrt trotzdem deppert mit den Hufen: „Wir stehen zum Abkommen mit den Mullahs“ … Und die betreuten ARD-Claqueure klatschen; sie haben den roten Aufnahmering der auf sie gerichteten Kamera gesehen. Früher haben sie immer gewinkt … Der persischen Islamwissenschaftlerin Amirpur, die immer mal wieder zu Besuch im Iran ist, trotzdem Präsident Hassan Rohani „Teil eines menschenverachtenden Systems“ nennt, darf Nyary „Respek!“ zollen. Was heutzutage bei der längs links eiernden BILD schon was heißt, Freunde …

Der SED-LINKE Martin (nomen est SPD-omen) erinnert den BILD-Mann hingegen „an einen älteren Bruder von Klima-Greta … redet wie vor ergrauten Apparatschiks“: „Ich nehme mit großer Besorgnis zur Kenntnis, dass sich die Eskalationsschraube dreht…“ Das merkwürdige SED-Kerlchen will statt „Säbelrasseln und Kettenklirren“ offenbar lieber „Schwerter zu Pflugscharen“ labern. Gretas Bruder im Geiste kennt sich halt aus. Die Ossis leider auch. 40 Jahre sind genug …

Lambsdorff fürchtet, wie gelernt

FDP-Graf Lambsdorff, der andere Untote im Kreis der Schwafel-Runde, fürchtet wie in seiner Zünglein-Partei gelernt: „Ich fürchte, die Bundesregierung wird gar keine Rolle mehr spielen … Deutschland hat keinerlei Einfluss mehr in Washington. Das ist vorbei!“ Röttgen, der Statist aus der Merkel-Kulisse, hebt die intellektuellen Ellenbogen zum Ententanz: „Wir haben noch Spielräume … aber wir haben dem Dollar nichts entgegenzusetzen, um die US-Sanktionen gegen den Iran zu unterlaufen. Der Euro hat keine Chance gegen die Dollar.“

Dann wieder typisch Streber: Herr Lehrer, ich weiß was: „In Jemen, Syrien, Irak oder Gaza ist ohne dem Iran kein Frieden möglich, deshalb muß man den Dialog ausweiten: „Trump will einen Deal machen, Rohani lehnt das nicht ab!“ … Jawoll, zackzack, jetzt müssen nur noch die Deutschen kommen. First Wachtel könnte ja schon mal loswatscheln. Kita-Kunigundes Flieger fliegen ja nicht mehr …

Melody“ machte die Musik …

Zum Glück ist da auch eine richtige Frau. Herrlich lange Beine, Wuschel der Tausend kleinen Löckchen, schöne Augen, schöner, Mund, kluger Kopf: „Deutschland sagt, Israel sei Teil der Staatsräson, und macht Geschäfte mit den Mullahs!“ … „Europa verkauft seine Werte und verletzt seine eigenen strategischen Interessen!“ …Die Mullahs sind eine Gefahr für Europa wie für Israel“ … Und die Europäer versuchen, irgendwie das Abkommen am Leben zu erhalten!“

Viel überzeugender kann Esther vor Xerxes auch nicht gewesen sein, als sie die Juden vor einem persischen Auschwitz bewahrte. Aber der Graf von Merkelarien macht, was er meistens macht – er guckt wie ein kaputtes Auto. Und tut, was er von Mutti gelernt hat: Er macht den Germans „Ängst“: „Wenn es einen neuen Krieg gibt, wird es einen neuen Flüchtlingsstrom geben“. Reservist Röttgen aus der CDU-Asservatenkammer macht auf „dickste Lippe“ (Nyary): „Deutschland hat eine besondere Verantwortung … weil wir ein bedeutendes Land in Europa sind. Gegen uns, ohne uns geht gar nichts!“

Ouuups, da wurde Anne wach …

Da wird selbst die Talkmasterin am anderen Ufer wach: „Anne Will fährt erschrocken zusammen: „Glauben Sie das wirklich?“ Röttgen drückt die Hühnerbrust raus: „Ja, das glaube ich!“ Will wundert sich: „Angesichts dessen, was wir gerade analysieren?“
Nyary: Jetzt erst merkt Röttgen, dass es gefährlich ist, beim Paraderitt ins Galoppieren zu geraten, und stemmt schnell die Hufe ein: „In Europa! In Europa! Tschuldigung“, sagt er. „Es ging mir nur um die europäische Konsequenz, die wir aus der amerikanischen Politik ziehen müssen…“ Sein jedenfalls ihn nicht mehr rettender Rat: Aussenminister Maas-Männlein muß nach Teheran, Mullahs begöschern …

Melody stoppt die Kakophonie des eitlen CDU-Karaoken: „Der Iran stellt Europa ein Ultimatum und sagt: In 60 Tagen spurt ihr, oder wir rüsten nuklear auf. Das ist nukleare Erpressung … Oder wir schicken Euch Drogen und Flüchtlinge aus Afghanistan … Und die Europäer hüpfen und fliegen nach Teheran?!? Das kann doch nicht sein.“ …

Merkel zahlt die Mullah-Raketen

Ist aber so in Bullerbü, Mädel, schon lange!! Der BILD-Jupp verleiht der schönen Melody das Zitat des Abends: „Man muss die Realität sehen, wie sie ist, und nicht, wie man sie sich wünscht!“ Unsereiner teilt sein Fazit: „Zum gemeinsamen Bekenntnis zu Israel fehlte die Traute“…

Das Maas-Männlein hat lieber via UNO eins ums andere Mal  „Verurteilungen“ gegen Israel verhängt … Der trotz Magen-OP offenbar weiter mampfende SPD-Gabriel in Palästina Hof gehalten gegen Israel … Merkel immer neue Milliarden nach Gaza überwiesen, damit die Palästinenser  die Raketen der iranischen Mullahs weiter bezahlen können …

Israel steht ja in der deutschen Staatsraison. Ist also sicher wie Norbert Blüms Rente …

(v.l.) Schirdewan, Röttgen, Melody, Will, Katanju Amirpur, Lambsdorff (Foto: ARD)

Der unheimliche Dr. Caligari, hier von Norbert Röttgen vom unheimlichen „Cabinett“ der Dr. Merkelari gedoubelt. Röttgen wollte mal MiniPrä von NRW werden, fiel unheimlich auf die Schnauze.