v.J.Damm
17.07.2019

Gedanken zu dem Thema Kriminelle immer öfter im Seniorenalter.
Stellt sich ein Generalstaatsanwalt Klaus Tewes auch Fragen warum?

 

Auszug aus der Magdeburger Volksstimme vom 17.07.2019

 

Die Justiz in Sachsen-Anhalt richtet sich auf mehr Menschen mit einem Lebensalter von „60 plus“ auf der Anklagebank und später in der Haft ein. Von einem bemerkbaren Trend, spricht auch Klaus Tewes von der Generalstaatsanwaltschaft in Naumburg. So stieg der Anteil der Verdächtigen über 60 Jahre nach einer Analyse der Kriminalitätszahlen des Landeskriminalamtes von 5,1 Prozent im Jahr 1998 auf 8,4 Prozent im vergangenen Jahr. Fast neun von hundert Beschuldigten gehören damit zu dieser Generation.

Deutlich zeigt sich das auch beiden Gewalttaten. Der Anteil der Tatverdächtigen über 60 Jahre hat sich in dem Bereich sogarverdoppelt, von zwei auf 4,2 Prozent. Bei Betrugsfällen liegt die Quote bei 6,2 Prozent, 1998 noch bei 2,7. Oberstaatsanwalt Tewes führt die Entwicklung auf die, allgemeine demografische Entwicklung in Sachsen-Anhalt zurück.

Link MD Volksst :

https://www.volksstimme.de/sachsen-anhalt/kriminalitaet-mehr-kriminelle-senioren-in-sachsen-anhalt

Ein Staat wo die Altersarmut rasant steigt und das Geld am Ende nach Abzug aller Nebenkosten weder für Miete und ein würdiges Leben reicht. Und der Rentner schlechter gestellt ist wie unsere Zugereisten, ist das kein Wunder. Da die Alternative, zum auf der Straße zu leben und elendig zu verrecken im Gefängnis wesentlich komfortabler sind, kann so manch einer schon dazu übergehen im hohen Alter wirkungsvolle Straftaten zu begehen. Dazu kommt noch das Problem der Single-Haushalte.

Screeshot Bild

Diese könnten aufgrund des demografischen Wandels keine sozialen Bindungen besitzen. Wenn davon nur ansatzweise jeder Dritte das Buch von Thomas Wieczorek gelesen hat, wird es noch eine Lawine in der Richtung geben.

Garnicht auszudenken wenn dieses noch für Straftaten in politischer Richtung ausgenutzt werden würde. Dann reichen auch keine zwei Armlängen Abstand in einem Land der offenen Grenzen und blühenden Schwarzhandel.

In der Hoffnung die Politik reagiert rechtzeitig!