J.Damm

ZDF-Leaks enthüllt Merkel

CDU-Parteitag.  Rot, gold im Hintergrund, aber die Hose war schwarz: Merkel I. (Foto: BILD)

Von PETER BARTELS

Ich, Mutti von Deutschland!

 

Kaiser Augustus ließ sich vom Senat widerwillig zum Pater patriae – Vater des Vaterlandes – schleimen …  Willem Zwo war selbstverständlich Kaiser von Gottes Gnaden … Adolf Hitler wurde immerhin Führer von „Deuttschess Vvvollkk“ … Ludwig XIV. nahm sich gleich alles: l’état c’est moi – der Staat bin ich!  Und Merkel? Mutti! Nur Herrscherin von grün-roter Schranzen Gnaden. Je nun: Friedrich d.Große wurde der „Alte Fritz“ genannt …

Das war allerdings eine Liebkosung, ein Ehrentitel von Volkes Gnaden. Der Unterschied: Wenn’s nach dem Volk ginge, wäre Merkel längst auf St.Helena in die Verbannung deportiert. Stattdessen herrscht sie seit 14 Jahren, wie eine Kaiserin ohne Krone. Und Kleider hatte sie auch noch nie, nur maßgeschneiderte „Pppläser“, wie der alte HSE 24-Modezar Alfredo Pauli (mit Brillikreuz und Kajal-Äugis) immer pfälzelt … Merkel  schreitet auch nicht, sie watschelt. Sie redet nicht, sie stelzt und stottert. Aber immer leere Hülsen, Gestammel-Getüme, wie Honecker in der SED-Volkskammer. Aber wenn’s ums Fernsehen geht, wird sie zickig. Neiiin, nicht eitel. „Das war sie nie“, lügt ihr Fußvolk von den Fresstöpfen im Berliner Bunker…

Ausgerechnet der Hofschranzen-Sender ZDF enthüllte jetzt, w i e „zickig“ die „First Wachtel“ der Nation ist, wenn’s um die Glotze geht. Ralf Schuler notierte nüchtern für BILD:

ZDF enthüllt  Mutti

„Wenn Kanzlerin Angela Merkel (64) vor Kameras auftritt, bleibt nichts dem Zufall überlassen.In einem fünfseitigen Papier des Bundespresseamts (BPA) werden genaue Anweisungen gegeben, enthüllt jetzt ZDF-Reporter Andreas Kynast …“ Dann zitiert Schuler los:

  • Das Rednerpult sollte über eine geschlossene Vorderseite verfügen und eine Höhe von 1,10m an der Vorderkante nicht überschreiten.“ … Wenig („dezente“) Blumen (die von der Kanzlerin ablenken und sie blass erscheinen lassen könnten) in Pultnähe … Weiß als Grundfarbe des Pultes sei zu vermeiden …
  • Merkel ist nicht eitel  („nie nicht, Ralf!!), kontrolliert aber jedes Bild, das von ihr entsteht … Keine Aufnahmen von hinten … von der Seite, beim Gehen oder von unten (unten?? Aber Ralf!!) … Und niemals beim Essen … Jegliche Kopfbedeckungen (Helme, Haarnetz) lehnt sie bei Werkbesichtigungen ab … Sie klettert keine Leitern hoch oder auf Panzer bei Truppenbesuchen … Ihre Visagistin Petra Keller ist immer dabei …“

Keine Schleichwerbung mit Mutti …

Allein das ist doch praktisch, hat sie so sogar ihr Sonntags-Gesicht immer dabei !! Der letzte BILD-Mohikaner vom Stamme des Gesunden Menschenverstandes (Häuptling Chesterton, Medizinmann Matussek) notiert weiter: „Und damit es keine politischen „Skandale“ um Schleichwerbung gibt“, zitiert er weiter aus dem ZDF-Leak: „Auf die Platzierung von Sponsorenlogos im bildrelevanten Bereich bitte unbedingt verzichten!“

Dann hört der BILD-Reporter offenbar auf zu kichern, räuspert er ernst: „Einen festen Platz dagegen hat ihr Regierungssprecher … Für Steffen Seibert sollen Veranstalter „bitte einen Platz in der Reihe hinter Bundeskanzlerin vorsehen“. Uuund: Der Abstand zwischen der ersten Sitzreihe und der Bühne sollte mindestens 3,50m betragen, „andernfalls ist dieser Bildtermin nicht möglich“.

Keiner darf Mutti überstrahlen  …

Maximilian Kettenbach vom „Münchner Merkur“ wird genauer, wenngleich etwas devoter: „Damit die Kanzlerin nicht „überstrahlt“ werde, wie es in der ‚Fachsprache‘ heißt, soll „ein mittlerer Farbton als Grundfarbe“ dienen – „zum Beispiel hellblau oder mittelgrau“.  Auch er beteuert, das Merkel (natürlich!) nie als sonderlich eitel galt, doch ihr scheint ihr Bild in der Öffentlichkeit extrem wichtig …   Merkel will Seibert bei sich haben. Denn am liebsten hat sie alles unter Kontrolle“.

Der schreibende Untertan weiter: „Während der Veranstaltung soll die der Presse zugewiesene Position einen Abstand von 25 Metern „zum Bildmotiv“ nicht überschreiten. Der Platzbedarf pro Kameramann oder Fotograf soll 70 Zentimeter betragen (das Öko-Huhn hat 1oo cm) … Wenn Fotografen und Kameraleute auf Stufen ‚gestapelt‘ werden müssen, heißt die Empfehlung eine Stufenhöhe von 40 bis 50 Zentimeter gut. Damit wird niemandem die Sicht durch den Vordermann verstellt.“

Dass, SPD-Kanzler Schröder vom Stamme der schwarzen-Skalps, hast Du falsch gemacht. Nix BILD, BamS und Glotze – Pinsel und Zollstock! Das wär’s gewesen. Dann würde es vielleicht heute noch mit der SPD klappen. Der „Merkur“ zitiert  ZDF-Leaks: „Merkel behält eben gerne die Kontrolle …“. Motto: „Lieber langweilig als angreifbar“. Natürlich kitzelt der Nickesel vom „Merkur“ folgsam sein „treffend“ dazu. Gleich nach der Merkel-Enthüllung geht die Hofberichterstattung auf Video und Knien Richtung Afrika weiter:

Mutti mutig in Mali …

Da sieht das geduckte Volk daheim seine Herrscherin im weissen Seiden-Ppppläser, der ihren Riesenarsch auch nicht mehr schafft …  Wie sie blinzelnd in weissen Schühchen vom Flugzeug („die Frisur sitzt“) die Gangways runterwatschelt … Dann platzt sie sich „mutig“ im BW-Armeezelt jovial auf harter Bank neben eine Soldatin. Später plaudert sie „mutig“ mit ihren gegen den Willen des Volkes adoptierten „Kindern“ – lauter edle, schwarze Wilde mit Krawatte.

„Mutti“ hat ja leider keine eigenen …