Wir sind nicht Hohenzollerns Volk!
Und werden es nicht werden!
ZUM MITSCHREIBEN!

J.Damm

Alles Nazi, oder was?

Deutsches  Traumpaar: Georg Friedrich Prinz von Preußen und Sophie Prinzessin von Isenburg

 

 

Von Hans-Hermann Tiedje*

 

Die Hohenzollern  und wir, ihr Volk

 

Groß ist die öffentliche Aufregung um das Haus Hohenzollern. Es geht um Gemälde, Schlösser und andere Preziosen. In Leserbriefspalten der Zeitungen und bei der Linkspartei tobt der Volkszorn. Dabei ist ständig die Rede von Nazi-Verstrickungen und Schuld der Hohenzollern am 1. Weltkrieg …

Dazu folgende Richtigstellung:

1 Wie jeder gute Familienvater kümmert sich Georg Friedrich Wilhelm von Preußen, Chef des Hauses, um das Wohl und Erbe der Familie. Das ist sein Recht. Ich kenne den Prinzen nicht, wohl aber kannte ich Prinz Louis Ferdinand, von 1951 bis 1994 Oberhaupt der Familie. Selten traf ich einen derart distinguierten, intelligenten Mann wie diesen Enkel von Kaiser Wilhelm II. Er hätte einen fabelhaften Bundespräsidenten abgegeben.

2 Die Hohenzollern/Preußen haben Geschichte geschrieben, für ihr Volk. Mal beeindruckende (Friedrich der Große), mal bedrückende. Die Behauptung, Deutschland habe unter Wilhelm II. den Ersten Weltkrieg entfesselt, ist widerlegt. Da waren viele „Schlafwandler“ unterwegs. Und die Ursache für den Zweiten Weltkrieg liegt in Versailles, wo Hitlers Aufstieg seinen Ursprung hat. Dass ein paar Hohenzollern den Nazis zujubelten, ist Tatsache. Allerdings hatte die NSDAP über acht Mil- lionen Mitglieder, von Walter Jens über Karajan bis Ernst Rudolf Huber (Nazi- Jurist und Vater von Bischof Huber). Gejubelt haben viele, auch im Sportpalast.

3 André Schmitz, früher in Berlin zuständig für Kultur, hat über die Hohenzollern das Klügste gesagt: „Sie waren immer faire Verhandlungspartner.“ Also, wo liegt das Vertragsproblem? Was die Linke, früher SED, anlangt, wünscht man sich den gleichen Eifer bei der Suche nach den verschwundenen Hunderten SED-Millionen. Zur Sache, Genossen!

*HANS-HERMANN TIEDJE …

(„Rambo“) war mit unsereinem („Django“) Chefredakteur von „Bild“, als die Ungarn den Eisernen Vorhang öffneten. Tausende DDR-Flüchtlinge (sie waren wirklich welche!) stürmten in die Freiheit. BILD immer vorneweg. Über 5 Mio Auflage …

Gegen den Willen der süddeutschen  Alpenpravda, der norddeutschen ZEIT-Zausel, eines bekloppten SPIEGEL-Chefredakteurs, der so lange nicht „wiedervereinigt“ werden wollte, bis Rudi Augstein ihn feuerte. Der dickbäuchige Knacker heiratete dann standesgemäß Honeckers DDR1-Chefsprecherin. Später eierte er, dass er in Sachen Einheit nicht recht bei Trost gewesen sei, wurde Talkmaster.

Hans-Hermann wurde nach BILD (damals noch die deutsche Eiche, kein linker Eierwärmer, wie heute mit weniger als 1 Mio Auflage) Wahlkampfberater von Helmut Kohl. Heute ist Tiedje sehr erfolgreicher Aufsichtsratschef der Kommunikationsagentur WMP EuroCom AG in Berlin. Uuund schreibt jede Woche für den „€uro am Sonntag“ eine Kolumne, die unsereiner hiermit mal wieder geklaut hat. Weil sie aktuell ist. Vor allem gut!!