Sonntag, 22. Dezember 2019
von Freeman um 20:00

 

Russland trennt sich vom WWW als Test

Am Montag findet ein wichtiger Test des Internet in Russland statt. Dann werden die Informationssysteme des Landes absichtlich vom weltweiten Netz (WWW) getrennt, um die Fortsetzung der Funktion ohne Verbindung ins Ausland zu prüfen.

Russland will sein eigenes Netz so stabil vorbereiten, dass es sowohl eine weltweite Abschaltung des Internets überleben als auch sich gegen ausländische Cyber-Angriffe und das Eindringen in seine Dateninfra- struktur verteidigen kann.

Der Test basiert auf dem kürzlich verabschiedeten „souveränen Internet“-Gesetz ins russische Recht, das „alle Kommunikationsbetreiber, Messenger- und E-Mail-Anbieter sowie staatliche Institutionen und Sicherheitsdienste“ zur Teilnahme an den Tests verpflichtet.

Russland will damit erreichen, dass das Internet im Lande weiter funktioniert, sollte der Westen die Verbindung abschneiden. Denn, wie die jüngste Vergangenheit gezeigt hat, betreibt Washington einen Krieg auf allen Ebenen gegen Russland und will das Land komplett isolieren.

Dazu sprach Präsident Putin vergangene Woche bei seiner fünfstündigen Frage und Antwort-Session mit Journalisten die Initiative „souveränes Internet“ an und sagte auf die Frage eines Journalisten: „Freies Internet und souveränes Internet – diese Begriffe stehen nicht im Widerspruch zueinander.

Er reagierte damit auf die Kritik von gewissen Aktivistengruppen, die behaupten, es sei ein dramatischer und gefährlicher Schritt in Richtung einer vollständigen Zensur der Regierung und einer totalen Informations- kontrolle.

Er fuhr fort: „Das Gesetz, das Sie erwähnt haben, zielt nur darauf ab, negative Folgen der globalen Trennung vom globalen Netzwerk zu verhindern, das weitgehend vom Ausland aus kontrolliert wird. Das ist der Punkt, das ist es, was Souveränität ist – unsere Ressourcen zu haben, die eingeschaltet werden können, damit wir nicht vom Internet abgeschnitten werden.

Das Gesetz besagt, dass im Falle einer Bedrohung oder eines grösseren Cyber-Angriffs aus dem Ausland, die Kommunikationsbehörde Roskomnadzor des Landes, die vollständige Kontrolle und Aufrechterhaltung des internen Internet übernehmen kann.

Für mich ist das eine weitere Absicherung der Infrastruktur im Falle eines Schiesskrieges, auf den sich Russland vorbereitet und die Kriegshetzer in Washington vorhaben. Es geht ja nicht an, dass das Internet in Russland vom Feind gesteuert werden kann.